beta


Sommerschule

Der August 2014 war der Beginn einer Reihe erfolgreich durchgeführter Sommerschulen an der Jurij-Fedkowytsch-Universität Tscherniwzi im Rahmen des „go east Sommerschulenprogramms“, die durch das Team des Zentrums GEDANKENDACH organisiert wurden. Der Fokus dieser Sommerschulen liegt vor allem auf der vielkulturellen Beschaffenheit des Sozialgefüges in der Bukowina, der ausgeprägten (literarischen) Kulturlandschaft sowie die Verankerung der Region als Erinnerungsort im europäischen Gedächtnis. Sie sollen so zur Herausbildung eines europäischen (Selbst-) Bewusstseins beitragen, das die deutschsprachige, vielfach jüdische Kultur in Osteuropa sowie ihre Zerstörung durch den Holocaust und gleichzeitig die ukrainischen und rumänischen Repräsentationen beinhaltet. Dabei geht es jedoch auch stets um die Gegenwart der Stadt und der Region innerhalb der seit 1991 unabhängigen Ukraine. Auf dem Programm der Sommerschulen stehen jedes Mal Vorträge, Workshops, Exkursionen und auch Schnupperkurse in Ukrainisch und Rumänisch.

Das Ende der Sommerschule fällt meist bewusst mit dem Poesiefestival „Meridian Czernowitz“ zusammen, damit Teilnehmende die Möglichkeit haben, ukrainische und internationale Poesie in der einmaligen Atmosphäre dieser Stadt unmittelbar zu erleben.